MESO Reisen GmbH

USA Reise: Mietwagenrundreise - Auf den Spuren des Civil Rights History Trails

Nashville - Memphis - Montgomery - Atlanta

pro Person im DZ
ab 1.315 €

Reisebüro Berlin:
Mo - Fr: 9 - 18 Uhr & Sa: 10 bis 13 Uhr

Reisebüro Leipzig:
Mo - Fr: 9 - 18 Uhr & Sa: 10 bis 12 Uhr

Terminvereinbarung dringend empfohlen!

USA Reise: Mietwagenrundreise - Auf den Spuren des Civil Rights History Trails

14 Tage Mietwagenrundreise ab/an Nashville 

Nashville - Henning - Memphis - Oxford - Sumner - Money - Jackson - Philadelphia - Tuscaloosa - Selma - Montgomery - Tuskegee - Albany - Midway - Savannah - Atlanta - Anniston - Birmingham - Scottsboro - Nashville

Willkommen im historischen Süden der USA!

USA Reise - Alabama

Bei dieser Rundreise folgen Sie den Spuren von Rosa Parks, Martin Luther King Jr. und vielen weiteren zentralen Figuren der Bürgerrechtsbewegung in den USA. In den Bundesstaaten Tennessee, Alabama, Georgia und Mississippi erkunden Sie eines der dunkelsten Kapitel Amerikas, lernen dabei aber schnell, weshalb es noch heute so wichtig ist weiterhin für die Gleichberechtigung zu kämpfen. Mit dem Hintergrundwissen der schwierigen Geschichte, wird es vielen Reisenden im Anschluss leichter fallen heutige Themen, welche uns in den Nachrichten präsentiert werden, nachvollziehen zu können. 

USA Reise - Kirche in den Südstaaten

Reiseinformationen

  • ab/an Nashville
  • Mietwagenrundreise
  • Nashville - Memphis - Montgomery - Atlanta
  • Inklusive Mietwagen
  • 14 Tage / 13 Nächte
  • Reisecode ATITCRHT#3323

Leistungen

Leistungen

  • 13 Nächte in genannten Unterkünften (o.ä.)
  • 10 x kontinentales Frühstück
  • Mietwagen (Kompakt-Klasse) von Alamo, CDW, 2 Mio. EUR dt. Haftpflichtversicherung, unbegrenzte Freikilometer, Flughafengebühren, Steuern
  • Alle anfallenden Steuern auf eingeschlossene Leistungen
  • Informationsmaterial

Nicht enthaltene Leistungen

  • Internationale Flüge + Steuern & Gebühren
  • Weitere Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder & optionale Ausflüge

Reiseverlauf

Alle öffnen / schließen

Tag 1:  Ankunft Nashville

Willkommen in Nashvillle!

Der Civil Rights Trail ersteckt sich über 14 US-Bundesstaaten und umfasst über 100 verschiedene Highlights der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung. Ihre Reise beginnt am Restaurant Woolworth, welches an die friedlichen Proteste in Form der sogenannten "Sit Ins" gegen die Rassentrennung der 1960er erinnert. Lernen Sie mehr über die 10 Rules of Conduct der Protestanten, während Sie an einem der Lunch Counter sitzen, erfahren Sie mehr über weitere historische Ereignisse im Civil Rights Room der Nashville Public Library oder besuchen Sie das Davidson County Courthouse, in welchem ein friedlicher Marsch endete.

Der damalige Bürgermeister Ben West stellte in diesem Zuge fest, dass die Ressentrennung moralisch höchst verwerflich ist und dies war der erste Schritt der Lockerungen der Trennung in öffentlichen Einrichtungen. Neben dem Gerichtsgebäude finden Sie die Witness Walls auf welchen Wandbilder gemalt wurden, welche verschiedene Ereignisse wie Freiheitsmärsche und Sit-Ins dargestellt werden, welche zum Ende der Rassentrennung in Nashville geführt haben.

Tag 2:  Nashville - Henning - Memphis

Heute brechen Sie von Nashville aus auf. Nach einer ca. 1-stündigen Fahrt kommen Sie in Henning an und besuchen das Alex Haley Museum & Interpretive Center. Das Geburtshaus des Authors von "Roots" ist der afroamerikanischen Geschichte gewidmet ein beinhaltet eine lebengroße Nachbildung eines Sklavenschiffes. 

Nach einer weiteren Stunde Fahrt erreichen Sie Memphis am Mississippi River. Hier lohnt sich ein Besuch des Burkle Estates, welches auch als Slave Haven Underground Railroad Museum bekannt ist und damals dem Underground Railroad Network angehörte, welches den Sklaven bei der Flucht geholfen hat. Zu den Ausstellungsstücken gehören Werbeanzeigen für Sklavenversteigerungen, Informationen über die Geschichte des Sklavenhandels und Artifakte des Racial Profilings der damaligen Zeit. Am imposantesten ist der dunkle Keller, in welchem Männer und Frauen stunden- bis tagelang auf die Rettung der Flussboote warteten, welche sie in die sicheren Staaten im Norden der USA brachten. 

  357 km  Frühstück

Tag 3:  Memphis

Um mehr über die Bürgerrechtsbewegung in Memphis zu erfahren, sollten Sie mit einem Besuch den National Civil Right Museums anfangen. Hier erfahren Sie unter anderem mehr über Rosa Parks, die sich damals weigerte einen für Weiße resevierten Sitzplatz im Bus zu verlassen, über die Rassentrennungsgsetze von Jim Crow, über den ermorderten 14-jährigen Emmett Till und die Märsche in Selma, Alabama. Die Ausstellung endet im Zimmer 306 des Lorraine Motels, in welchem Martin Luther King Jr. am 04. April 1968 auf dem Balkon des Zimmers erschossen wurde. 

Zu einem Memphis-Besuch gehört der Besuch der Beale Street, welche damals das Herzstück der afroamerikanischen Kultur gewesen ist. Heute finden Sie hier Live Musik, Bars und Restaurants. Das Stax Museum of American Soul Music spiegelt in Form von kirchlicher Gospelmusik und Hymnen der Märsche, den Puls der damaligen Zeit wieder. Zu den dort präsentierten, musikalischen Legenden gehören unter anderem Otis Redding und Isaac Hayes, welche zu den bekanntesten Stimmen der Blues und Gospel Musik gehören. 

Weitere Attraktionen in Memphis sind die historische Beale Street Baptist Church, welche von und für befreite Sklaven gebaut wurde und in den 1800er Jahren zum Zentrum der Treffen von Bürgerrechtlern wurde. Ein weiterer Treffpunkt war das The Four Way Restaurant, in welchem Sie heute noch ein "Country Fried Steak" oder einen "Sweet Potato Pie" genießen können. Musikalische Legenden wie B.B. King und Aretha Franklin gehörten hier ebenfalls schon zu den Kunden. 

  Frühstück

Tag 4:  Memphis - Oxford - Sumner - Money - Jackson

Machen Sie sich heute ca. 90 Minuten südlich von Memphis auf den Weg zur University of Mississippi und besuchen Sie den Oxford Campus. Hier werden Sie das Bürgerrechts-Monument von Rod Moordhead finden, welches den ersten afroamerikanischen Studenten der Universität James Meredith zeigt. Dieser zog 1962 mit einer Rassismusklage vor den US Surpreme Court und gewann. Der damalige President John F. Kennedy hat 31,000 Soldaten entsandt, um die aufkommenden Proteste zu stoppen und um Meredith auf dem Weg zur Universität zu schützen. Ein Jahr später schloss dieser sein Studium erfolgreich mit einem Bachelor of Science Titel ab. 

Auf der Fahrt nach Jackson folgen Sie der "March Against Fear" Route, welche Meredith 1966 allein entlang gelaufen ist, um gegen Rassismus zur protestieren und anderen Afroamerikanern die Angst zu nehmen von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. In der Nähe von Hernando wurde Meredith dann am zweiten Tag seines Marsches von einem weißen Sniper drei Mal angeschossen. Über 15,000 Unterstützer schlossen sich Meredith 20 Tage später, nachdem er sich wieder erholt hatte, an und setzen seinen Marsch fort. 

Alles was vom Bryant’s Grocery & Meat Market in Money übrig geblieben ist sind Ruinen, trotzdem ist dies bis heute ein trauriger, aber wichtiger Schauplatz einer Tragödie. Der 14-jährige Emmett Till aus Chicago war 1955 auf dem Markt unterwegs um Süßigkeiten zu kaufen. Ihm wurde vorgeworfen der 21-jährigen, weißen Schuhmacherin Carolyn Bryant hinterher gepfiffen zu haben. Ihr Ehemann und sein Halbbruder entführten Emmett, schlugen ihn und haben ihn letztendlich erschossen. Sein Leichnam wurde in den Tallahatchie River geworfen. Emmett’s Mutter bestand auf eine Beisetzung mit einem offenen Sarg, um die Grausamkeit der Tat zu demonstrieren. Der Aufschrei der Bevölkerung gilt bis heute als Grundstein für die Bürgerrechtsbewegung. In Sumner können Sie das Tallahatchie Courthouse besichtigen, in welchem die beiden Männer freigesprochen wurden. Nach einer weiteren Stunde Fahrt erreichen Sie Jackson.

  394 km  Frühstück

Tag 5:  Jackson

In Jackson können Sie heute das Mississippi Civil Rights Museum besuchen, welches 2017 eröffnete und anschaulich die Schwierigkeiten der Bürgerrechtsbewegung in Mississippi darstellt. Schauen Sie Filme aus dem Archiv, welche Proteste und Demonstrationen zeigen und sehen Sie sich die Waffe an mit der Medgar Evers 1963 in seinem eigenen zu Hause umgebracht wurde. Das NAACP Field Secretary’s House wurde renoviert und ist heute das Medgar Evers Home Museum.

Im Norden von Jackson können Sie das Tougaloo College besuchen. Das historsiche, schwarze College war das damalige Zentrum der Bürgerrechtsbewegung der Region und führte zum Boykott vieler Geschäfte in Jackson, Proteste und friendlichen Sit-Ins. Die Greyhound Bushaltestelle in der Lamar Street war Ausgangspunkt für die Freedom Rides durch den Süden nach den Festnahmen 1961 von 27 Passagieren, welche sich in Bussen gegen die Rassentrennung wehrten. 

  Frühstück

Tag 6:  Jackson - Philadelphia - Tuscaloosa

Fahren Sie heute ca. 90 Minuten in nordöstlicher Richtung nach Philadelphia. Hier fanden 1964 die Mississippi Burning Murders statt, welche aus der Ermordung eines afroamerikanischen und zwei weißer Bürgerrechtler bestanden. Das traurige Ereignis erlangte nationale Aufmekrsamkeit und was der Auslöser für das Inkrafttreten des Bürgerrechtsgesetzes von 1964. 

Im Anschluss führt Sie Ihre Reise nach Tuscaloosa, wo der damalige Gouverneur George C. Wallace 1963 den Eingang der University of Alabama für 2 afroamerikanische Studenten blockierte, um die Rassentrennung in der Universität weiterhin durchzusetzen. President John F. Kennedy musste einschreiten und entsandte Soldaten, um die Studenten zu schützen, ihnen den Besuch der Universität zu ermöglichen und somit ein Zeichen durch den ganzen Süden zu senden. Bekannt durch den “Stand in the Schoolhouse Door” Vorfall, wurde das Foster Auditorium der Universität 2005 zum National Historic Landmark.

  373 km  Frühstück

Tag 7:  Tuscaloosa - Selma - Montgomery

Heute fahren Sie ca. 90 Minuten nach Selma, was 1965 der Startpunkt für 3 verschiedene Protestmärsche war, um das Wahlrecht durchzusetzen. Am 07. März wurden ca. 600 Protestanten hier von der örtlichen Polizei und gewaltbereiten Banden empfangen. Dieser Vorfall wurde von den Medien landesweit als "Bloody Sunday" getauft, welcher 2 Tage später von der Ermordung eines Aktivisten überschattet wurde. Tausende Unterstützer trafen sich daraufhin in Selma und der damalige President Lyndon B. Johnson schwor die Märsche zu unterstützen und beschleunigte daraufhin den Prozess des Voting Rights Acts

Am 21. März schützten Soldaten ca. 8,000 Marschierende, welche sich auf der Route 80 in Richtung Montgomery befanden, wo sie dann von ca. 50,000 weiteren Unterstützern empfangen wurden. Die Route dieses Marsches wurde 1966 zum National Historic Trail erklärt. Montgomery erlangte 1955 öffentliche Aufmerksamkeit, in dem eine afroamerikaniche Frau sich in einem Bus mit getrennten Sitzplätzen weigerte einen für Weiße reservierten Platz aufzugeben. Besucher können sich einen solchen Bus aus dem Jahre 1955 im Rosa Parks Museum anschauen. Montgomery blieb dann das Zentrum der Bürgerrechtsbewegung, da es unter anderem Heimat der Dexter Avenue King Memorial Baptist Church ist, in welcher Martin Luther King Jr. prädigte und den Montgomery Bus Boycott organisierte. Ein Wandbild im Keller der Kirche zeigt eindruchsvoll das Leben von King, beginnend mit seinem Kampf nach Gleichberechtigung in Montgomery und endent mit seinem Tod in Memphis, Tennessee.

  209 km  Frühstück

Tag 8:  Montgomery - Tuskegee - Albany

Von Montgomery aus fahren Sie heute ca. 40 Minuten östlich nach Tuskegee, Heimat der Tuskegee Airmen, welche damals die ersten afroamerikanischen Militärpiloten waren und im 2. Weltkrieg kämpften. Besuchen Sie die Butler Chapel AME Zion Church, in welche sich 1950 Protestanten trafen, um die Wahlgleichheit in Alabama voranzutreiben. Das Tuskegee History Center zeigt Ihnen anschaulich die Bürgerrechtsbewegungen der Region und aus wie vielen multikulturellen Wurzeln die Region besteht.

Im Anschluss geht es für ca. 2 1/2 Stunden weiter südöstlich nach Albany, Heimat des Albany Movements. Diese Gruppe kämpfte für Wahlrechte, das Ende der Rassentrennung und löste damals den ersten Massenprotest im Staat aus. Martin Luther King Jr. unterstützte dieses Vorhaben, wurde daraufhin verhaftet und erklärte den Protest dann als gescheitert. Die Anwohner erklärten jedoch, dass aus diesem ersten Versuch viele wertvolle Lektionen für zukünfte, erfolgreiche Proteste gelernt wurden. Mehr über diese historische Zeit können Sie im Albany Civil Rights Institute, in welchem die Freedom Singers jeden Monat Konzerte geben, lernen. 

  270 km

Tag 9:  Albany - Midway - Savannah

Während der Fahrt nach Savannah können Sie heute die wunderschönen Aussichten auf die Countryside von Georgia genießen. Nach ca. 4 Stunden lohnt sich ein Stopp in Midway, um das Museum der Historic Dorchester Academy zu besuchen. Dieses Institution schulte seine Lehrer und Anführer in der Southern Christian Leadership Conference und sorgte dafür, dass das Erlente im Anschluss mit in die eigenen Gemeinden genommen und dort weiter gelehrt wurde.

Savannah ist das Ziel im Anschluss. Als Heimat des Ralph Mark Gilbert Civil Rights Museums, lernen Sie hier mehr über die afroamerikanische Geschichte und über das Savannah Protest Movement, in welchem Studenten 1960 lokale Geschäfte in Form von Sit-Ins boykottierten und so das Ende der Rassentrennnung herbeiriefen. Das Museum befindet sich in dem Gebäude, in welchem damals die größte Bank für Afroamerikaner ansässig war. Spazieren Sie durch das historische und romantische Savannah und lassen Sie sich von den charmanten Kopfsteinpflaster-Straßen, den schönen Parks, den kleinen Boutiquen und trendigen Restaurants verzaubern. 

  399 km  Frühstück

Tag 10:  Savannah - Atlanta

Die Fahrt führt Sie heute ins Landesinnere zum Geburtsort von Martin Luther King Jr. in Atlanta und zu seiner finalen Ruhestätte im The King Center. Nach der Ankunft sollten Sie das Center for Civil and Human Rights besuchen, welches einen passenden Start für die Erkundung der Bürgerrechtsbewegung in Atlanta darstellt. Hier finden Sie neben der Martin Luther King Jr. Collections auch viele weitere Ausstellungen, welche die Probleme der heutigen Menschenrechtsverletzungen zeigen. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Downtown Atlanta gehören das Georgia Aquarium, die World of Coca-Cola und der Centennial Olympic Park. Diese Metropole zeichnet sich unter anderem durch seine fantastischen Restaurants und das großartige Nachtleben aus. 

  399 km  Frühstück

Tag 11:  Atlanta

Nehmen Sie sich heute nochmal richtig Zeit für das The King Center, welches unter anderem das Geburtshaus von Martin Luther King Jr. und die Fire Station No. 6 beinhaltet, welches eine der ersten Feuerwachen im Süden war in der die Rassentrennung abgeschafft wurde. Lauschen Sie einigen von King’s Reden in der Ebenezer Baptist Church und genießen Sie die Ruhe im nahegelegenden World Peace Rose Garden. Besuchen Sie die Eternal Flame am Grab von King und seiner Frau Coretta und erkunden Sie die International Civil Rights Hall of Fame, in welcher Sie in die Fußstapfen der Pioniere und Bürgerrechtler der damaligen Zeit treten können. Auch ein Besuch des Sweet Auburn District at the APEX Museum mit seinen vielen interaktiven Videos, Fotos und Ausstellungsstücken lohnt sich sehr. 

Tag 12:  Atlanta - Anniston - Birmingham

Von Atlanta ausgehend folgen Sie heute der Route der Mitglieder des Congress of Racial Equality, welche 1961 in einen Bus eingestiegen sind, um im Zuge des Freedom Rides Movement die Rassentrennung in Bussen zu beenden. In Anniston, Alabama wurde dieser Bus von einem gewaltbereiten Mob angegriffen. Die Reifen wurden zerschnitten, was den Bus dazu zwang am Straßenrand halten zu müssen. Daraufhin wurde der Bus in Brand gesetzt und die fliehenden Protestanten wurden verprügelt. An dieser Stelle finden Sie heute das Freedom Riders National Monument.

Der nächste Stopp liegt nur ca. 1 Stunden entfernt und gilt als das Herz der Bürgerrechtsbewegung. Am berühmtesten ist Birmingham für das Project C, welches auch als die Birmingham Campaign bekannt ist. Friedvollen Sit-Ins und Märschen wurden hier mit einer solchen Gewalt begegnet, dass dies gemeinhin als Wendepunkt in der Bürgerrechtsbewegung gesehen wird. Heute erzählt das Birmingham Civil Rights Institute die Geschichte der Stadt und welche Schwierigkeiten beim Kampf um die Gleichberechtigung überkommen werden mussten. Im gegenüberliegenden Kelly Ingram Park wurden Wasserschläuche und abgerichtete Hunde auf friedliche Protestanten losgelassen, heute wird hier den Anführern der Bürgerrechtsbewegung mit Statuten und Monumenten Tribut gezollt. Das nahegelegende Civil Rights National Monument wurde 2017 errichtet, um zu zeigen wie wichtig diese Ereignisse in der US-Geschichte gewesen sind. 

  288 km

Tag 13:  Birmingham - Scottsboro - Nashville

Nach einer ca. 2-stündigen Fahrt in Richtung Norden erreichen Sie heute Scottsboro. Hier wurden 1931 neun afroamerikanischen Teenagern zu Unrecht vorgewurfen zwei weiße Mädchen in einem Güterzug von Chattanooga nach Memphis seuxuell missbraucht zu haben. In den anschließenden Prozessen und Verurteilungen wurde die eindeutige Ungerechtigkeit vor Gericht deutlich und bildete somit die Basis für die Reformierung der Justiz, um jedem Menschen einen fairen Prozess vor Gericht zu sichern. Besuchen Sie das Scottsboro Boys Museum & Cultural Center in der 133 Jahre alten Joyce Chapel United Methodist Church. Hier finden Sie Dokumente und andere Ausstellungsstücke, welche belegen, dass dieser Prozess der Grundstein für die Reformierung war. Im Anschluss fahren Sie ca. 3 Stunden zum Startpunkt Ihrer Reise nach Nashville

  389 km  Frühstück

Tag 14:  Abreise Nashville

Nach diesen eindrucksvollen, spannenden, traurigen, aber wichtigen 2 Wochen endet heute Ihre Reise mit der Abgabe des Mietwagens am Flughafen. 

  Frühstück

Termine & Preise

Alle Preise in EURO pro Person bei vorgegebener Zimmerbelegung. Preise ab:

Termin 4er 3er DZ EZ
Termine 2021/22
01.04.2021 - 31.03.2022 679 889 1315 2635

Buchungsanfrage

 Reisedaten

 Reisende Personen

 Kontaktdaten


Meso Reisen Reiseveranstalter / Reisebüro hat 4,79 von 5 Sternen 202 Bewertungen auf ProvenExpert.com