Skip to main content
Matamata, das Land der Hobbits darf wenn Sie durch Neuseeland reisen nicht fehlen!

Wohin sollte man in Neuseeland reisen?

KIA ORA! Willkommen in Neuseeland, am schönsten „Ende der Welt“

Das pazifische Südseeparadies ist zwar ein weit entferntes Reiseziel, jedoch gewinnt es in den letzten Jahren immer mehr an Beliebtheit. Was auch kein Wunder ist, denn das Land bietet herrliche Landschaften und überaus interessante Orte. Wenn Sie durch Neuseeland reisen können Sie alpines Hochgebirge, atemberaubende Gletscher, von Farnen bedeckte Regenwälder, spuckende Geysire, fruchtbare Weinanbaugebiete und die außergewöhnliche Kultur der Maori erleben.

Am besten bereist man „Das Land der langen weißen Wolke“ individuell und auf eigene Faust mit dem Mietwagen oder dem Wohnmobil. Aber auch geführte Busrundreisen oder Motorradtouren werden immer beliebter.

Für die Einreise benötigt man nur seinen Reisepass, die beste Reisezeit liegt im Zeitraum November bis März und das Autofahren in Neuseeland ist im Großen und Ganzen unproblematisch.

Wohin sollte man in Neuseeland reisen?

Manche Strecken sind nicht zu unterschätzen, auch wenn Neuseeland, im Gegenteil zu Australien, eher klein wirkt. Da es sowohl auf der Nordinsel als auch auf der Südinsel jede Menge zu entdecken gibt, haben wir hier die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Neuseelands für Sie zusammengestellt.

Sehenswürdigkeiten auf Neuseelands Nordinsel

Aktive Vulkane, Inselschutzgebiete und Maori-Geschichte…

Auf Neuseelands Nordinsel gehen herrliche Küsten, weites Farmland und geothermische Wunder eine einzigartige Verbindung ein. Die Westküste ist eher zerklüftet, die Ostküste etwas stärker besiedelt.

Durch die Northland Region von Neuseeland reisen – von Cape Reinga bis nach Auckland

Leuchtturm von Cape Reinga in Northland auf der Nordinsel Neuseelands
Leuchtturm von Cape Reinga in Northland

Die Northland Region reicht vom Cape Reinga an der obersten Spitze der Nordinsel, mehr als 300 Kilometer hinunter in den Süden, bis nach Auckland.

Ganz oben im Norden der Nordinsel Neuseelands bietet Cape Reinga mit seinem Leuchtturm großartige Ausblicke auf den Zusammenfluss der Tasmansee und des Pazifischen Ozeans. Sogar an ruhigen Tagen wühlen die Strömungen hier das Wasser auf. Es ist ein spiritueller Ort für die Maori, von dem aus die Seelen der Verstorbenen auf ihre letzte Reise zum Heimatland ihrer Ahnen (Hawaiiki) gehen.

Bay of Islands, Nordinsel Neuseeland
Bay of Islands, Nordinsel Neuseeland

Die Bay of Islands liegt ebenfalls weit oben auf der Nordinsel und besteht aus 144 Inseln. Dieses subtropische Paradies ist eine kleine Region, die die Städte Opua, Paihia, Rusell und Kerikeri, sowie einen großen Teil der Inseln zwischen Cape Brett und der Purerua Halbinsel umfasst.

Am besten kann man die Schönheit der Bay of Islands entdecken, indem man selbst ein Boot chartert, eine der täglichen Bootstouren unternimmt oder sich ein Kajak mietet. Viele regionale Unternehmen bieten hervorragende Touren zum spektakulären Cape Brett und dem „Hole in the Rock“ auf Piercy Island an. Bei Russell gibt es Pinguine, Delfine, Marlins, Wale, Tölpel und viele andere Tierarten zu sehen.

Paihia ist ein idealer Ausgangspunkt um die Bay of Islands zu erkunden. Ob Sandboarden in den Dünen von Hokianga, Ausritte am weißen Sandstrand von Pakiri oder Surfen an der Mangawhai Coast; ob Tauchen und Schnorcheln bei Tutukaka, Schwimmen mit Delfinen an der Bay of Islands oder die greifbare Maori-Geschichte in Waitangi. Northland und die Bay of Islands gehören zu den Sehenswürdigkeiten, die Sie erlebt haben sollten, wenn Sie über die Nordinsel von Neuseeland reisen.

Von Auckland bis zur Hauptstadt Wellington

Neuseeland Reisen - Coromandel Peninsula, Cathedral Cove
Cathedral Cove, Coromandel Peninsula auf der Nordinsel Neuseelands

Nur einen Katzensprung von Auckland entfernt liegt die dünn besiedelte Coromandel Halbinsel. Leuchtend weiße Sandstrände, rustikale Dörfer und unberührte Natur sorgen hier für entspannte Urlaubsstimmung und einen idealen Strandurlaub.

Wagen Sie einen Fallschirmsprung in Whitianga, unternehmen Sie eine geführte Kajaktour entlang der Küste oder wandern Sie durch den unberührten Regenwald – die Coromandel Halbinsel hat für jeden etwas zu bieten. Wer einfach relaxen möchte, gräbt sich am Hot Water Beach der Cathedral Cove seinen eigenen blubbernden Spa-Pool und genießt das von heißen Quellen gespeiste Thermalbad am Sandstrand.

Weiter südlich von Auckland beginnt die Hamilton-Waikato Region. Saftige Weiden, fruchtbare Böden und das Land der Hobbits. „Herr der Ringe“ Fans sollten unbedingt nach Matamata fahren und Hobbiton, ein Dorf eigens für die Drehorte der Filme errichtet, besuchen. Wenn Sie eher ein Surfer sind, dann lockt Raglan mit der längsten links brechenden Welle der Welt. Für ein unterirdisches Erlebnis fährt man am besten zu den Waitomo Caves, wo die natürliche Schönheit der Stalagmiten und Stalaktiten, vom blauen Licht der Glühwürmchen bestrahlt wird. Die Stadt Hamilton reizt mit wunderschönen Gärten, einem vielfältigen Nachtleben und guten Unterkünften.

Matamata Hobbiton - das "Herr der Ringe" Film-Set auf der Nordinsel Neuseelands
Matamata Hobbiton – das Herr der Ringe Set in Neuseeland

Rotorua, der Ort der geheimnisvollen Geysire, heißen Quellen und blubbernden Schlammlöcher, gehört zum absoluten Pflichtprogramm vieler Neuseeland Reisen. Die Stadt am Vulkanischen Plateau, weist eine der höchsten geothermischen Aktivitäten der Welt auf und sitzt auf dem Pazifischen Feuerring. Probieren Sie hier eine traditionelle, im thermischen Erdloch gegarte Hangi Mahlzeit, besuchen Sie ein typisches Maori Dorf oder gehen Sie auf Fahrradtour.

Mit seinen drei Vulkanen: Tongariro, Ngauruhoe und Ruapehu zählt der Tongariro National Park zu einer der kontrastreichsten Landschaften Neuseelands. Er ist sowohl UNESCO Weltkultur- als auch Weltnaturerbe. Smaragdgrüne Seen, blühende Bergwiesen und heiße Quellen umgeben hier die größten Vulkane der Nordinsel Neuseelands. Nehmen Sie teil an der beliebtesten Aktivität im Park, dem „Tongariro Alpine Crossing“, eine Ganztagestour, bei der man das Gelände entlang der Hänge aller drei Berge durchquert. Rauchende Krater, erloschene Lavaflüsse und heiße Quellen sorgen für eine unvergessliche Wanderung. Der Ngauruhoe Vulkan wurde als Filmset der „Herr der Ringe Trilogie“ genutzt und ist im Film der Schicksalsberg.

Unsere Tipps:

  • Mit der passenden Kleidung, Ausrüstung und Erfahrung kann man den Park zu jeder Jahreszeit genießen.
  • Wer in einer der Wanderhütten im Park übernachten möchte, muss im DOC-Besucherzentrum ein Anmeldeformular ausfüllen. Außerdem erhält man hier aktuelle Wettervorhersagen, Infos über die vulkanischen Aktivitäten und zum Zustand der Wanderwege.
Die Seen und Vulkane des Tongariro National Park auf der Nordinsel Neuseelands
Tongariro National Park

Wellington, die Hauptstadt Neuseelands liegt an der südlichsten Spitze der Nordinsel, eingebettet zwischen Hafen und grünen Hügeln. Hier kann an zum Gipfel des Mount Victoria aufsteigen und einen atemberaubenden Panoramablick genießen! Den Abend sollten Sie unbedingt in der Stadt verbringen, denn Wellington verfügt pro Kopf über mehr Bars und Restaurants als New York.  Außerdem sollten Sie sich das Te Papa Nationalmuseum anschauen, das auf sehr interaktive Art viel Wissenswertes zur Geschichte, Kunst und Kultur der Einwohner Neuseelands vermittelt.

Neuseeland Reisen, Blick auf Wellington und die Cable Car
Blick auf Wellington und seine Cable Car ©Tourism New Zealand by Ian Trafford

Sehenswürdigkeiten auf Neuseelands Südinsel

entlang der Westküste

Wenn Sie auf die Südinsel von Neuseeland reisen, sehen Sie die unberührtesten Naturlandschaften, die Sie je erlebt haben werden. Hier treffen gewaltige Berge auf friedliche Sunde, und wilde Küsten verschmelzen mit weiten Ebenen.

An der Spitze der Südinsel liegt die Marlborough Region, Neuseelands größte Weinregion mit der längsten Sonnenscheindauer des gesamten Landes. Ob per Flugzeug, Boot ober auf dem Landweg, egal wie Sie von der Nordinsel über die Marlborough Sounds auf die Südinsel von Neuseeland reisen, die Fahrt wird immer begleitet von grünen Inseln, spektakulären Meeresengen und kleinen Buchten.

Nelson, ganz im Norden der Südinsel gelegen, ist das Tor zum Abel Tasman National Park, ein Ort voll Sonnenschein und goldener Strände. Der Küstenstreifen des Parks ist unverwechselbar. Felsformationen aus Granit und Marmor säumen die Landzungen, die im dichten Wald verborgen liegen. Zwischen Wald und Wasser laden feinsandige Strände zum Relaxen ein. Kristallklare Bäche schlängeln sich durch moosige Täler und münden schließlich ins Meer. Kormorane, Tölpel sowie kleine blaue Pinguine tauchen nach Futter und Robben sonnen sich auf den Felsen vor Tonga Island.

Neben komfortablen Lodges gibt es entlang der Wanderwege Hütten und einige Campingplätze. In der Hauptsaison sollten Sie diese jedoch rechtzeitig im Voraus buchen.

Der Abel Tasman National Park bietet sich an für Kajaktouren, Wanderungen, Sightseeing-Touren mit dem Boot oder zum ausgiebigen Entspannen am Strand, während einer Neuseeland Rundreise. Die angenehmsten Badetemperaturen hat das Meer von Dezember bis März.

Abel Tasman National Park, Südinsel Neuseeland
Abel Tasman National Park, Südinsel ©TNZ by Gareth Eyres
Pancake Rocks Punakaiki, Südinsel Neuseeland
Pancake Rocks Punakaiki

An der einmaligen Felsformation der Pancake Rocks Punakaiki, an der rauen Westküste im Norden der Südinsel, kann man sich einfach nicht satt sehen. Wie übereinander geschichtete Pfannkuchen ragen die Felsen aus dem Meer und die großen Wellen der Tasmansee spritzten gegen die Felsen. In der Nähe starten auch verschiedene Wanderwege in den Paparoa National Park.

Etwas südlicher an der Westküste befinden sich die majestätischen Gletscher Neuseelands. Weltweit gehen sie zurück, doch hier gibt es noch welche, die fast bis zum Meeresspiegel abfallen. Der Fox Gletscher und der Franz Josef Gletscher sind leicht und bequem zu erreichen, einfache Wanderwege führen entlang der Flussbetten bis zu den Füßen der beiden Gletscher. Hier kann man an geführten Exkursionen und Touren teilnehmen oder mit dem Flugzeug bzw. Helikopter über die atemberaubende Gletscherwelt fliegen.

Franz Josef Gletscher im Westland Nationalpark, Südinsel Neuseeland

Franz Josef Gletscher im Westland Nationalpark

Der Mount Cook Nationalpark, auch als Aoraki-Nationalpark bekannt beheimatet 23 über 3000 Meter hohe Berge. Der optimale Ausgangspunkt für einen Besuch des Parks ist das Mount Cook Village am malerischen Lake Pukaki. Hier gibt es die unterschiedlichsten Übernachtungsmöglichkeiten, von Backpacker-Hostels über Campingplätze bis zu Luxushotels. Die Wanderwege führen durch duftende Kräuterfelder zu klaren Bergseen und bieten spektakuläre Aussichten auf die Gletscher. Hier kann man auch die lustigen Kea´s (Bergpapageien) sehen, wenn man Glück hat.

Unsere Tipps:

  • Unternehmen Sie einen Ausflug mit dem Helikopter oder dem Kufenflugzeug, denn diese bringen Sie ganz nah an die herrlichen Gletscher heran und landen zwischen spektakulären Eisformationen und –höhlen.
  • Den See des Tasman-Gletschers kann man von Oktober bis Mai mit dem Boot erkunden.
Bild des Mount Cook - Aoraki im Mount Cook Nationalpark auf Neuseelands Südinsel
Mount Cook – Aoraki

Die Abenteuer-Hauptstadt Queenstown ist ein beliebtes Besucherziel für all die, die auf die Südinsel von Neuseeland reisen. Die Lage am wunderschönen Lake Wakatipu, eingebettet zwischen den Bergketten der angrenzenden Remarkables, macht sie zu einem magischen Anziehungspunkt. Die umliegende Naturlandschaft bietet ideale Voraussetzungen für Abenteurer. Im Winter findet man hier eine perfekte Schneelandschaft für Wintersportler, im Sommer kann man Bungee-Jumpen, Jetbootfahren, Wildwasser-Raften, Reiten u.v.m. Queenstowns Umgebung bietet aber auch weitaus mehr als nur verrückte Abenteuer. Hier liegt Mittelerde – viele Drehorte der „Herr der Ringe“ Filme kann man hier besichtigen.

Der Doubtful Sound ist mit seinen 420 Metern der tiefste, und mit 40 Kilometern Länge der zweitlängste Fjord Neuseelands. Wie auch bei den anderen Fjorden gibt es hier zwei abgetrennte Wasserschichten, die sich nicht vermischen. Die Oberfläche besteht aus dem Süßwasser der Berge und die untere Schicht aus dem Salzwasser des Meeres. Hier sollten Sie unbedingt Ausschau halten nach Tümmler-Delfinen, neuseeländischen Pelzrobben und Pinguinen. Außerdem gibt es hier spektakuläre Wasserfälle, die in den Fjord hinunterstürzen. Mieten Sie sich ein Kajak und erkunden Sie diese grandiose Landschaft vom Wasser aus!

Die Fjorde des Doubtful Sound auf der Südinsel Neuseelands
Doubtful Sound ©Real Journeys

Auch der Milford Sound verzaubert und beeindruckt bereits beim ersten Anblick. Schon die Anreise ist ein absolutes Erlebnis. Ab Queenstown fährt man entlang des Lake Te Anau hinauf zum Homer Tunnel und über Serpentinen wieder hinunter zum kleinen Örtchen Milford Sound (ca. 5 Stunden Autofahrt). Wer Ruhe und eine grandiose Landschaft sucht, der sollte hierher kommen! Neben einem kleinen Hafen, einem Hotel und einer Handvoll Häusern bekommt man den spektakulärsten und größten Fjord des Fjordland-Nationalparks geboten. Der Milford Sound zählt zum UNESCO-Weltnaturerbe und mit 200 Regentagen im Jahr zu den regenreichsten Regionen unserer Erde. Das ist jedoch nicht dramatisch, denn bei Regen bilden sich im Fjord und in den Bergen tausende, wunderschöne Wasserfälle 🙂

Der Milford Sound und seine Wasserfälle
Milford Sound ©Real Journeys

entlang der Ostküste

Von der Westküste der Südinsel zieht es uns, auf unserer Neuseeland Reise, weiter an die Ostküste. Dunedin, die zweitgrößte Stadt der Südinsel wird wegen ihres schottischen Ursprungs und der viktorianischen Architektur auch oft als „Edinburgh“ Neuseelands bezeichnet. Wer einmal hier ist, sollte sich unbedingt das 15 Kilometer entfernte Larnach Castle ansehen, denn von hier hat man einen hervorragenden Rundumblick auf die Otago Halbinsel und den Ozean. In Dunedin selbst ist die Railway Station (Bahnhof) ein absolutes Fotomotiv!

Neuseelands zweitgrößte Stadt Christchurch, die „Garden City“ besitzt mehrere preisgekrönte Botanische Gärten, mit  beeindruckenden Sammlungen exotischer und einheimischer Pflanzen, die über 150 Jahre alt sind. Sie ist eine energiegeladene Stadt, die unermüdlich und kreativ den Wandel meistert, in dem sie sich befindet. Ihre Energie ist aufauf Schritt und Tritt zu spüren. Nach den Canterbury-Erdbeben 2010 und 2011 meldet sich Christchurch mit innovativen neuen Attraktionen und einigen beliebten Klassikern zurück.

Ein einmaliges Shoppingerlebnis im Container-Einkaufszentrum Re Start, die Übergangs-Kathedrale aus Pappe, viele Pop-up-Restaurants und -Bars, Galerien, Boutiquen sowie Märkte unter freiem Himmel, sind Teil der kreativen Atmosphäre in Christchurch. Sehenswürdigkeiten, wie den Avon River mit seinen Stocherkahnfahrten oder eine Fahrt mit der historischen Tram sollte man unbedingt mitgemacht haben.

Bild der historischen Cable Car Bahn in Christchurch, Neuseeland
Christchurch Cable Car ©TNZ by Julian Apse

Wenn Sie Wale, Seerobben und Delfine beobachten möchten, sollten Sie die Küstenstadt Kaikoura ansteuern. In der Maori-Sprache bedeutet „kai“ Essen und „koura“ Krebs. Die Stadt liegt nur zwei Fahrtstunden von Christchurch entfernt und ist ein schönes Ziel für einen Tagesausflug oder einen Zwischenstopp auf dem Weg nach Marlborough. Mehrmals täglich werden Whale-Watching-Touren angeboten und die Robbenkolonie vor Ort sorgt stehts für gute Unterhaltung. In der Stadt gibt es zahlreiche Cafés, Restaurants und Geschäfte.

Whale-Watching bei Kaikoura an der Ostküste der Südinsel Neuseelands
Whale-Watching bei Kaikoura

Wir hoffen, dass wir Ihnen einen kleinen Einblick in die wichtigsten Gebiete Neuseelands geben konnten. Vielleicht steuern Sie ja die eine oder andere Sehenswürdigkeit an, wenn Sie durch Neuseeland reisen.

Gern beraten wir Sie zu einer Reise in dieses wunderbare und abwechslungsreiche Land. Gern können Sie auch bei den individuellen Neuseeland Reisen auf unser Website vorbei schauen, um sich zu informieren.