MESO Reisen GmbH

Rundreise durch den tiefen Süden der USA

Mietwagenrundreise

pro Person im DZ
ab 2.600 €

Reisebüro Berlin:
Mo - Fr: 9 - 20 Uhr & Sa: 10 bis 13 Uhr

Reisebüro Leipzig:
Mo - Fr: 9 - 18 Uhr & Sa: 10 bis 12 Uhr

Terminvereinbarung dringend empfohlen!

Rundreise durch den tiefen Süden der USA

Alabama, Kentucky, Louisiana, Mississippi und Tennessee sind Schatztruhen voll Musik, Natur, Geschichte, kulinarischen Highlights und purer Gastfreundschaft. Entdecken Sie den tiefen Süden auf einer zweieinhalb-wöchigen Mietwagenrundreise.

Visit the USA

Oak Alley Plantation

Reiseinformationen

  • ab/an New Orleans
  • Mietwagenrundreise
  • 19 Tage / 18 Nächte
  • Reisecode TMPTAGSPC#3270

Leistungen

Leistungen

  • 18 Hotelübernachtungen in Mittelklassehotels im Doppelzimmer
  • Mietwagen der Kategorie SUV
  • alle anfallenden Steuern auf eingeschlossene Leistungen
  • Informationsmaterial
  • Straßenkarten
  • Reiseführer

Nicht enthaltene Leistungen

  • Internationale Flüge & Gebühren
  • Eintritte & Trinkgelder

Reiseverlauf

Alle öffnen / schließen

Tag 1:  Ankunft Flughafen New Orleans International Airport

Welcome to New Orleans – „The Big Easy“! Die kommenden drei Tage ihrer Reise verbringen Sie in der größten Metropole des Bundesstaates Louisiana. Lassen Sie sich von der ersten Sekunde an von dem unverwechselbaren Flair und der Leichtigkeit New Orleans anstecken.

Nutzen Sie die freie Zeit für einen Stadtbummel entlang des mächtigen Mississippi Flusses, vorbei an zahlreichen Restaurants, Cafés und Bars, die Sie kulinarisch in den Geschmack der Südstaaten bringen. Für eine mitreißende Atmosphäre sollte der Jackson Square, im Herzen des French Quarters, nicht fehlen. Straßenkünstler und Live-Musiker lassen den wunderschönen Platz, rund um die berühmte St. Louis Cathedral, zum Leben erwecken.

Tag 2-3:  New Orleans

New Orleans gilt als bunte fröhliche Stadt und ist unumstritten Hauptstadt des Jazz. Musik ist in New Orleans allgegenwärtig, sei es auf der Straße, in Hotels oder in den Musiklokalen. Auch das Nachtleben von New Orleans bietet musikalisch alles, was das Herz begehrt. Die Bourbon Street, Frenchmen Street oder die Magazine Street bieten zahlreiche Bars, Kneipen, Restaurants und Musiklokale an. Genau das richtige um in der „Crescent City“ Live-Musik zu hören.

Richtig romantisch wird es vor allem in der historischen Altstadt „French Quarter“. Entlang der Royal Street reihen sich wunderschöne Häuser mit ihren hübsch verzierten Balkonen aneinander. Mit der historischen Straßenbahnlinie St. Charles Streetcar fahren Sie durch den ebenso romantische „Garden District“, vorbei an antebellum Villen, bis nach Uptown. Dort lädt der Audubon Zoo und Park zu einem entspannten Nachmittag ein.

Wer sich für den historischen Hintergrund New Orleans interessiert, sollte vor allem den Armstrong Park und das Jazz Museum besuchen. Aber auch die oberirdischen Friedhöfe der Stadt sowie Voodoo und Geistergeschichten gehören zum Stadtbild New Orleans und erzählen spannende Geschichten.

Tag 4:  New Orleans - Baton Rouge

Auf der Fahrt von New Orleans nach Baton Rouge bietet die Panoramastraße „Great River Road“ Südstaaten-Romantik pur. Wunderschöne Plantagen aus der Zeit der „Zucker Barone“ schlängeln sich entlang dieser Straße. Einige Plantagen wie Oak Alley, Laura oder Whitney laden zur Besichtigung ein.

In der Hauptstadt Louisianas angekommen sollten Sie dem höchsten Kapitol der USA, dem Louisiana State Capitol, und dem Old State Capitol, einen Besuch abstatten. Noch mehr Geschichte wartet im Louisiana State Museum, oder im Burden‘s LSU Rural Life Museum auf Sie. Sportbegeisterte sollten vor allem Halt am College-Football-Station „LSU Tiger Stadium“ machen, welches sich auf dem Campus der Louisiana State University befindet.

Für eine kulinarische und musikalische Reise gibt es viele Restaurants, Bars und Kneipen entlang der 3rd Street und darüber hinaus. Freuen Sie sich auf „Live After Five“, die in den Sommermonaten jeden Freitag tolle Musik in der Innenstadt spielen.

  130 km

Tag 5:  Baton Rouge - Vicksburg

Weiter geht es zwischen Natchez und Vicksburg auf dem Blues - Highway 61.

Vicksburg hat geschichtlich viel zu erzählen. Die Stadt war im Amerikanischen Bürgerkrieg ein wichtiger Ort, weshalb auf jeden Fall der beeindruckende Military Park, die Kunstgalerien und Museen besucht werden sollten. Auch die Bed & Breakfasts in Vicksburg sind historisch angehaucht und in alten Stadtvillen der Plantagenbesitzer angesiedelt. Für eine Zwischenmahlzeit empfehlen sich Meeresfrüchte, leckerer Fisch und andere typische Südstaaten-Gerichte in einem der Restaurants.

  240 km

Tag 6:  Vicksburg - Tupelo / Oxford

Dem King of Rock’n’Roll ganz nah sein - Willkommen im Geburtstort des legendären Elvis Presley.

Neben seinem Geburtshaus ist in Tupelo auch der Hardwarestore zu besichtigen, in dem seine Mutter Gladys ihm die allererste Gitarre kaufte. Oxford liegt unweit entfernt und ist Heimat der University of Mississippi - auch Ole Miss genannt. Hier ging der erste Afroamerikaner in Mississippi zur Uni. Der Lafayette Square mit seinem weißen Gerichtsgebäude erinnert an amerikanische Romanzen und das Haus Rowan Oak, von William Faulkner, nimmt Sie mit auf eine Reise in die Welt des Nobelpreisträgers.

  340 km

Tag 7 - 8:  Tupelo / Oxford - Memphis

Ein kleiner Shoppingtrip darf auf einer Reise durch die Südstaaten keinesfalls fehlen. Auf der Fahrt Richtung Norden liegt die Outlet Mall in Southhaven direkt auf dem Weg. Sie hat sich ganz dem Thema der Musik verschrieben. Hier erfahren Sie ganz nebenher interessante Fakten über die musikträchtige Region.

Meet Elvis in Memphis. Früher diente die Hafenstadt als Sklavenumschlagplatz, heute ist die Millionenstadt am Mississippi „Home of the Blues & Birthplace of Rock’n’Roll“. Sie wandeln, wo Elvis einst seine erste Platte in den Sun Studios aufnahm und besuchen den Jungle Room in seiner Graceland Mansion. Doch Memphis hat noch viel mehr zu bieten: seien es die Blues Clubs auf der Beale Street, die Aussichtsplattform der Memphis Pyramide, die jungen und hippen Viertel Cooper-Young, Broad Street und Overton Square oder das Grandhotel The Peabody.

Geschichte pur: Auch Bürgerrechtsgeschichte treffen Sie in Memphis. Hier wurde 1968 Dr. Martin Luther King auf dem Balkon des Lorraine Motels erschossen. Heute schließt hier das National Civil Rights Museum an und öffnet seine Pforten für Geschichtsfreunde aus aller Welt.

  190 km

Tag 9:  Memphis - Paducah

Es ist der gemeinsame kreative Nenner, der die Menschen von überallher nach Paducah führt. Die weltweit siebte in der "Creative Cities"-Liste der UNESCO für Kunst und Kultur geführte Stadt, beheimatet das National Quilt Museum, den Lower Town Arts District und 50 lebensgroße Panorama-Wandgemälde entlang der Flutmauer.

  320 km

Tag 10:  Paducah - Louisville

Louisville, die Heimat des weltberühmten Kentucky Derby. Deren Rennbahn Churchill Downs schließt sich dem Kentucky Derby Museum an, das die ganze Geschichte des legendären Pferderennens erzählt. Das Stadtzentrum von Louisville erstreckt sich entlang der Main Street, hinunter zum Fluss, von wo das nostalgische Ausflugschiff Belle of Louisville ablegt. Baseballfans zieht es in das Slugger Museum and Factory. Whiskey-Liebhaber folgen dem Louisville Urban Bourbon Trail, der sie zielsicher zu den hochprozentigen Hotspots der Stadt dirigiert. Und natürlich darf auch ein Besuch des Muhammad Ali Centers nicht fehlen.

  340 km

Tag 11:  Louisville - Bowling Green

Von Louisville geht es südlich Richtung Bowling Green. Auf dem Weg liegen Hodgenville mit dem Geburtshaus von Abraham Lincoln und Bardstown, die Welthauptstadt des Bourbons. Weiter südlich fahren Sie am Mammoth Cave Nationalpark (UNESCO Weltkulturerbe) vorbei. Der Nationalpark besteht aus einem unvorstellbar großem unterirdischen Höhlensystem, von 630 Kilometer Länge. Ein erstaunlicher Naturschatz unserer Erde und definitiv einen Besuch wert.

Bowling Green, im Herzen des Kentucky Cave Country, hält mit dem National Corvette Museum ein echtes Schmuckstück für Autofans bereit. Der legendäre Sportwagen wird ausschließlich hier produziert, weshalb eine Corvette-Werksbesichtigung für jeden Autoenthusiasten unumgänglich ist.

  190 km

Tag 12 - 13:  Bowling Green - Nashville

Wer das pulsierende Herz Nashvilles schlagen hören will, muss die Musik fühlen. Die Hauptstadt von Tennessee gilt nicht ohne Grund als das Hollywood der Musikindustrie und ist zugleich ein absolutes Muss für jeden Country-Fan. Ob Pop, Rock oder Country - wer im Musikbusiness etwas auf sich hält muss mindestens einmal dort gewesen sein. Hier zeigten einst Legenden wie Johnny Cash, Patsy Cline oder Elvis Presley wie es gemacht wird und inspirieren bis heute namenhafte Künstler aus aller Welt. Wer nach Nashville reist wird vor allem an einem Konzert oder einer langen Nacht in einem Musikclub nicht drum herumkommen. Nicht ohne Grund wird die Stadt auch „Music City“ genannt.

Bevor sich aber voller Tanzlaune ins Nachtleben gestürzt wird, sollten die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Nashvilles besucht werden. Vor allem die Country Music Hall of Fame, die RCA Studios B, das Johny Cash Museum und der Lower Broadway mit seinen Honky Tonk Bars sind einen Besuch wert.

Weiter geht die Tour von Nashville nach Chattanooga, vorbei an Lynchburg. Hier gründete der junge Jasper Newton Daniel die weltberühmte Jack Daniel Distillery.

  100 km

Tag 14:  Nashville - Chattanooga

Sie werden auf der Fahrt nach Chattanooga von den malerischen grünen Berglandschaften begeistert sein und auch die Natur Chattanoogas zeigt sich von unsagbarer Schönheit. Nur wenige Autominuten entfernt ist der Lookout Mountain mit den Ruby Falls, dem Incline Railway und der Rock City.

Die Stadt selbst ist aus dem Glenn Miller Song „Chattanooga Choo Choo“ bekannt und heute eine ökologische Vorzeigestadt. Ein kostenfreier Shuttle bedient die gesamte Innenstadt mit dem Tennessee Aquarium und dem Hunters Museum of Art.

  210 km

Tag 15:  Chattanooga - Huntsville

Sweet Home Alabama - Huntsville, eine charmante Stadt im Norden des Staates, ist der Geburtsort der Mondfahrt und somit der Grundstein für die weltberühmten Apollo-Missionen. Besuchen Sie das weltweit größte Museum zur Raumfahrt, das U. S. Space & Rocket Center.

Bierkenner und Freunde edler Tropfen werden sich über traditionelles Amber und Pale Ale freuen, welches in Huntsville hergestellt und gebraut wird.

Huntsvilles Altstadt zählt drei historische Stadtviertel, wovon jedes einen ganz eigenen Charakter pflegt. In Twickenham rahmen über 60 Antebellum-Villen die Straßen, Old Town besticht mit seinen Häusern im Viktorianischen Stil und Five Points versprüht den Charme der 1950er und 60er Jahre.

  160 km

Tag 16:  Huntsville - Birmingham

Mitte des 20. Jahrhunderts stand Birmingham, Alabamas größte Stadt, im Brennpunkt der Bürgerrechtsbewegung. Im Birmingham Civil Rights Institute ist die Geschichte der Bewegung eindrucksvoll aufbereitet. Das Museum steht im Herzen des Birmingham Civil Rights District, zu dem auch die 16th Street Baptist Church und der Kelly Ingram Park gehören- beides Schauplätze geschichtsträchtiger Ereignisse. Ein weiteres Highlights der Stadt ist das Barber Vintage Motorsports Museum, das größte Motorrad-Museum der Welt.

Tag 17:  Birmingham - Gulf Shores / Orange Beach

Alabamas Traumstrände am Golf von Mexiko runden den Traumurlaub perfekt ab.

51 Kilometer weißer Sandstrand und Ferienflair soweit das Auge reicht. Lassen Sie die Seele baumeln, genießen Sie blauen Himmel, türkisfarbenes Wasser und lassen Sie alle Eindrücke und Erlebnisse der vergangenen Tage Revue passieren. Wer mehr als paradiesische Sandstrände sehen mag, besucht eines der Top-Fischrestaurants und den Gulf State Park. Für einen Drink sind Sie in der legendären Hangout oder der Flora-Bama Bar goldrichtig. Hier werden täglich Live-Musik gespielt und leckere Getränke serviert. Der perfekte Ausklang eines warmen Sommertages rund um Gulf Shores und Orange Beach.

  450 km

Tag 18:  Gulf Shores / Orange Beach - Mobile

Die letzte Station führt Sie in die älteste Stadt Alabamas. Mobile wurde über Jahrhunderte hinweg von europäischen Einflüssen geprägt und besticht durch unvergleichbaren Charme. Zahlreiche historische Gebäude und eine wunderschöne Natur zieren die Hafenstadt an der Südspitze des Staates. 1703 wurde hier das erste amerikanische Mardi Gras Fest gefeiert. In der Mobile Bay heißt die USS Alabama, ein Schlachtschiff aus dem Zweiten Weltkrieg, Besucher an Bord willkommen.

Kulinarische Tipps sind die Top Fischrestaurants in Mobile. Hierzu zählen das Wintzell‘s Oyster House sowie der Felix Fish Camp Grill.

  90 km

Tag 19:  Abflug ab New Orleans International Airport

Heute endet Ihre unvergessliche Reise durch die Südstaaten der USA, mit dem Rückflug ab New Orleans.

  320 km

Termine & Preise

Alle Preise in EURO pro Person bei vorgegebener Zimmerbelegung. Preise ab:

Termin DZ
01.04.2020 - 30.08.2020 2600

Buchungsanfrage

 Reisedaten

 Reisende Personen

 Kontaktdaten


Meso Reisen Reiseveranstalter / Reisebüro hat 4,79 von 5 Sternen 202 Bewertungen auf ProvenExpert.com