MESO Reisen GmbH

Neuseeland Reise: Mietwagenreise - Neuseeland abseits der touristischen Pfade

Akaroa - Stewart Island - New Plymouth - Gisborne

pro Person im DZ
ab 5.662 €

Reisebüro Berlin:
Mo - Fr: 9 - 20 Uhr & Sa: 10 bis 13 Uhr

Reisebüro Leipzig:
Mo - Fr: 9 - 18 Uhr & Sa: 10 bis 12 Uhr

Terminvereinbarung dringend empfohlen!

Neuseeland Reise: Mietwagenreise - Neuseeland abseits der touristischen Pfade

30-tägige Mietwagenreise (ohne Flug) durch Neuseeland abseits der touristischen Pfade mit speziell auf Nachhaltigkeit bedachten Leistungen

Christchurch - Akaroa - Mount Cook - Otago Peninsula - Catlins - Stewart Island - Doubtful Sound - Queenstown - Franz Josef Gletscher - Hokitika - Abel Tasman Nationalpark - Wellington - New Plymouth - Taupo - Napier - Gisborne - Eastland - Bay of Plenty - Coromandel Peninsula - Waiheke Island - Auckland

Diese Neuseeland Reise richtet sich an alle, die dieses wunderbare Land in Muße und abseits der typischen Pfade bereisen wollen als auch an Wiederholer. Neuseeland und seine Natur - ein Bilderbuch! Oftmals schafft man es nicht, schier alle Sehenswürdigkeiten in eine Reise zu packen. Auf dieser Reise können Sie aber zusätzlich zu den typischen Sehenswürdigkeiten Neuseelands auch viele wenig bereiste Ecken des Landes sehen.

Neuseeland Reise - Nugget Point, Catlins

Lassen Sie sich vom französischen Flair Akaroas verzaubern, übernachten Sie am Larnach Castle, dem einzigen Schloss Neuseelands; fahren Sie durch die unberührten Catlins; erleben Sie das idyllische Stewart Island; sehen Sie den majestätischen Mount Taranaki; erleben Sie um Gisborne den ersten Sonnenaufgang Neuseelands und lassen Sie sich abschließend von der traumhaften Idylle Waiheke Islands verzaubern.

Neuseeland Reise - Waiheke Island

Reiseinformationen

  • an Christchurch / ab Auckland
  • Mietwagenreise
  • Akaroa - Stewart Island - New Plymouth - Gisborne
  • Inklusive Mietwagen
  • 30 Tage / 29 Nächte
  • Alle inkludierten Leistungsträger sind mit dem QUALMARK-Siegel, dem neuseeländischen Nachweis für Nachhaltigkeit, ausgezeichnet.
  • Reisecode ANZ-PKW-Off-The-Beaten-Tracks#3330

Hinweise & Angebote

Diese Reise lässt sich auch prima als Wohnmobilreise gestalten. Sprechen Sie uns bei Interesse gern an! Die dazugehörigen Flüge können Sie ebenso über uns beziehen.

Leistungen

Leistungen

  • Intermediate 4WD (z.B. Nissan X-Trail) mit All Inklusive-Paket und Navigationsgerät
  • Fährüberfahrt von Bluff nach Stewart Island und zurück für Passagiere
  • Fährüberfahrt von Picton nach Wellington für Passagiere & Mietwagen
  • Fährüberfahrt von Auckland nach Waiheke Island und zurück + Transfer für Passagiere
  • 29 Nächte in genannten o.ä. gehobene Mittelklasse-Unterkünften
  • 2-stündige Akaroa Harbour Cruise-Tour
  • Ulva Island Explorer-Tour
  • E-Bikes für eine Tagestour durch die Weingüter
  • 20-minütiger Helikopterflug
  • Bootstour durch den Abel Tasman Nationalpark
  • Eintritt in die Waitomo Glühwürmchen-Höhle
  • Bootsfahrt zu den Maori-Schnitzereien
  • Sonnenaufgangs-Tour
  • Cathedral Cove Kajak-Tour
  • Gourmet Food und Wine-Tour
  • 29 x Frühstück
  • 2 x Abendessen

Nicht enthaltene Leistungen

  • internationale Flüge + Steuern & Gebühren
  • fakultative, nicht genannte Ausflüge
  • zusätzliche Mahlzeiten & Getränke
  • Trinkgelder

Reiseverlauf

Alle öffnen / schließen

Tag 1:  Ankunft Christchurch - Akaroa

Herzlich willkommen in Neuseeland! Nach Ihrer Ankunft in Christchurch nehmen Sie am dortigen Flughafen Ihren Mietwagen entgegen. Eine gemütliche Fahrtstrecke südöstlich von Christchurch auf der Banks Peninsula befindet sich die interessanteste Vulkanlandschaft der Südinsel. Die Halbinsel, die ursprünglich eine aus 2 Vulkankegeln geformte Insel war, verfügt über 2 große Krater, die Lyttelton und Akaroa Harbours bilden. Den Namen bekam die Halbinsel von dem Botaniker Joseph Banks, der mit Kapitän James Cook auf der Endeavour segelte. Als französischste Stadt Neuseelands verzaubert Akaroa durch historische Gebäude, einen wunderschönen Hafen und eine Leidenschaft für gutes Essen. 1838 entschied der französische Walfänger Kapitän Langlois, dass Akaroa der ideale Standort für eine Stadt ist, die als Basislager für die Walfängerschiffe dienen sollte. Er kaufte die Halbinsel im Rahmen eines dubiosen Geschäfts von den eingeborenen Maori. Anschließend kehrte er nach Frankreich zurück und stellte eine Gruppe französischer und deutscher Familien zusammen, die nach Neuseeland segelte, um dort eine französische Kolonie zu bilden.

Tag 2:  Akaroa

Die 2-stündige Akaroa Harbour Nature Cruise nimmt Sie mit auf eine Reise, um einen erloschenen Vulkankrater, um majestätische Landschaften und eine atemberaubende Tierwelt zu erleben. Entdecken Sie die seltenen und verspielten NZ Hector's Delfine, einheimische Pelzrobben, Pinguine und zahlreiche Seevögel!

  Frühstück

Tag 3:  Akaroa - Mount Cook

Schon die Anreise ins Zentrum der Alpinregion ist ein Erlebnis: Bei klarem Wetter erhebt sich das schneebedeckte Massiv des "Aoraki" über dem türkisfarbenen Lake Pukaki. Mit 3754 m ist der Mount Cook Neuseelands höchster Berg. Zu seinen Füßen liegt die Ortschaft Mount Cook − eine komfortable Oase in einer der unwirtlichsten Gegenden Neuseelands. Auf beiden Seiten reichen die Neuseeländischen Alpen hoch in den Himmel. Selbst im Sommer kann sich das Wetter hier im Handumdrehen ändern. Die Gegend liegt nur 44 km von der Küste entfernt; von der Tasmansee können also schnell Stürme heranziehen und gefährliche Situationen für Kletterer heraufbeschwören. Trotz der manchmal schwierigen Wetterbedingungen ist der Aoraki/Mount Cook Nationalpark ein wunderschöner Ort, der einen Besuch lohnt. Man braucht kein Bergsteiger zu sein, um die atemberaubende Kulisse zu genießen: In der Nähe des Dorfes beginnen mehrere rund 3-stündige Wanderwege. Rundflüge, Touren zum Tasman Gletscher und Sternenbeobachtungen sind andere Möglichkeiten, wie man sich hier die Zeit vertreiben kann (jeweils fakultativ).

  Frühstück

Tag 4:  Mount Cook

Der Hooker Valley Track ist eine der beliebtesten Wanderungen im Aoraki/Mount Cook Nationalpark. Der Aoraki/Mount Cook Nationalpark ist eine wildschöne, von Eis und Fels geformte Region. Am besten lässt sich diese uralte Landschaft beim Wandern erkunden. Der Track führt das namensgebende Hooker Valley hinauf, immer am Hooker River entlang. Das Ende des Wegs ist möglicherweise sein größtes Highlight: vom Gletschersee aus bietet sich an klaren Tagen eine fantastische Aussicht auf Aoraki/Mount Cook. Unterwegs werden Wanderer 3 Hängebrücken überqueren und im Gletschersee schwimmende Eisberge beobachten. Die majestätischen Aussichten auf Gletscher und schneebedeckte Berggipfel sind wie zum Fotografieren gemacht – Kamera nicht vergessen!

  Frühstück

Tag 5:  Mount Cook - Otago Peninsula

Durchqueren Sie das Hochland von Zentral-Otago zur Ostküste der Südinsel. In der Region um Waitaki finden Sie eine malerische, in Pastelltöne getünchte Natur. Winzige Fischer-Örtchen liegen sanft in die Landschaft gebettet. Das kleine Städtchen Oamaru ist bekannt für seine viktorianische Architektur, reiche Geschichte und kleine blaue Pinguine. Ein Muss sind die Moeraki Boulders, kugelige Felsen am Strand, die so manchen Besucher ins Staunen versetzen. 

Dunedin, ein Highlight der Südinsel, wird wegen seines schottischen Ursprungs auch oft als „Edinburgh“ Neuseelands bezeichnet. Die Stadt thront im langen Hafenbecken am Fuße von dramatischen Bergformationen. Seine bestens erhaltene viktorianische und Edwardian Architektur macht die Stadt zu einer Perle der südlichen Hemisphäre. 

Auf der Otago Peninsula lebt eine Vielzahl von fantastischen Wildtieren. So findet man hier einige Rekordhalter im Tierreich, wie die seltensten Pinguine der Welt oder die einzige Landbrutstätte der Royal Albatrosse. 

Als einziges Schloss Neuseelands ermöglicht Larnach Castle einen Einblick in viktorianische Kultur. Von hier aus haben Sie einen spektakuläre Aussicht auf den Hafen, das Meer und die Peninsula.

  Frühstück & Abendessen

Tag 6:  Otago Peninsula - Catlins

Weiter südlich beginnt die abwechslungsreiche Southern Scenic Route. Sie führt entlang der wilden Küste bis nach Invercargill und schlägt dann den Weg nach Manapouri und Te Anau ins Fiordland ein. Besuchen Sie eine bezaubernde Welt aus belaubten Hügellandschaften, reichhaltigen Flüssen, Wasserfällen, rauen Küsten und steilen Gebirgszügen in den Catlins. Die dicht bewaldete wilde Küstenlinie von Otago ist eines der best gehütesten Geheimnisse der Südinsel. Sie werden sich wie verzaubert fühlen, wenn Sie die verwunschene Welt aus Moosen und Blättern bedeckten Hügeln betreten. Die Purakaunui Falls stürzen sich in drei Etagen 20 m in die Tiefe und im Gegensatz dazu sind die Niagara Falls noch nicht mal einen Meter hoch. Neben der fesselnden Landschaft bietet die Region auch jede Menge Aktivitäten für den Besucher. In der Curio Bay, entlang des Catlins Coastal Heritage Trail, liegen die versteinerten Reste eines 160 Millionen Jahre alten Waldes. Der Nugget Point ist die Heimat zahlreicher Meeresbewohner, inklusive Pelzrobben, Hooker’s Seelöwen, See-Elefanten, Gelbaugenpinguinen und „Little Blue Penguin“. Häufig springen Hektor-Delfine ausgelassen in den Wellen. Bei einer Wanderung auf dem Catlins River Walk durch die Buchenwälder können Sie viele seltene Vögel wie den Mohua oder einheimische Sittiche entdecken.

  Frühstück

Tag 7:  Catlins - Stewart Island

Eine einstündige Fährfahrt von Bluff entfernt liegt Neuseelands drittgrößte und zugleich südlichste Insel mit einer Bevölkerung von gerade mal 450 Einwohnern. Stewart Island besteht zu 85% aus Neuseelands südlichstem und neuestem Nationalpark, Rakiura Nationalpark. Die naturbelassene Insel ist ein wahres Vogelparadies und bietet die beste Chance in der Welt, den neuseeländischen Nationalvogel, den Kiwi, in seinem natürlichen Habitat zu beobachten. In der Maori Sprache heißt die Insel Rakiura, was das „Land des glühenden Himmels“ bedeutet. Wer das Polarlicht am südlichen Horizont leuchten sieht, der versteht, weshalb dieser Name so treffend ist.

  Frühstück

Tag 8:  Stewart Island

Entdecken Sie Stewart Island vom Wasser aus bei einer Kreuzfahrt durch die atemberaubenden Landschaften des Paterson Inlet mit seinen versteckten Buchten und unberührten Stränden (fakultativ). Erfahren Sie faszinierende Geschichten über die frühe Maori-Geschichte und die europäische Besiedlung und halten Sie Ausschau nach Pelzrobben und Pinguinen.

Erleben Sie Ulva Island auf einer geführten 45-minütigen Wanderung, ein Vogelschutzgebiet, in dem seltene einheimische Vögel vor natürlichen Feinden sicher sind. Die Insel beherbergt u.a. Weka (einheimische Waldhühner), Buschrotschwänze, seltene Saddlebacks und Yellowheads. Sie ist auch ein geschützter Lebensraum für einige der seltensten Pflanzenarten Neuseelands. Ein regelmäßiges Highlight ist die Begegnung mit einem neugierigen Weka am Strand.  

  Frühstück

Tag 9:  Stewart Island - Doubtful Sound

Heute geht es zurück zum Festland und durch das wenig besuchte Southland in den Fiordland Nationalpark, eine der spektakulärsten Regionen Neuseelands. Vor über 100000 Jahren von Gletschern geformt, rauschen heute tosende Wasserfälle über Klippen und Kaskaden in die tiefen schwarzen Fjorde. Unberührter Regenwald überwuchert die steilen unbewohnten Hänge. Die schimmernden Seen und das Granitgestein der Bergspitzen sind seit tausenden von Jahren unverändert. Hier hat immer noch die Natur die Oberhand. Der Fiordland Nationalpark gehört zum Weltkulturerbe und umfasst den Milford, Dusky und die Doubtful Sounds. 

Zunächst überqueren Sie im Boot den Lake Manapouri. Per Bus geht es dann über den 670 m hohen, steilen Wilmot-Pass bis zur Deep Cove am Doubtful Sound. In dieser Abgeschiedenheit unternehmen Sie eine Bootsexpedition ins Tierreich Neuseelands. Der Doubtful Sound ist mit 420 m der tiefste Fjord in Neuseeland, und mit 40 km Länge der zweitlängste. Seine Umgebung ist unberührt und beeindruckend. Halten Sie Ausschau nach Tümmler-Delfinen, neuseeländischen Pelzrobben und Pinguinen. Der Doubtful Sound beheimatet grandiose Wasserfälle (vor allem zur Regenzeit), darunter die Browne Falls, die 619 m in den Fjord hinunter stürzen, und die Helena Falls, die 220 m in die Tiefe sausen.

Sie übernachten heute an Bord eines komfortablen Schiffs und lassen bei einem gemeinsamen Abendessen den ereignisreichen Tag ausklingen.

 Doubtful Sound Overnight Cruise
  Frühstück & Abendessen

Tag 10:  Doubtful Sound - Queenstown

Queenstown ist eines der aufregendsten Reiseziele Neuseelands. Am Rande eines Sees gelegen und von hoch aufragenden Bergen umgeben, ist Queenstown ein Abenteuerdrehkreuz, das vor Adrenalin und einem allgegenwärtigen Sinn für Spaß nur so strotzt. Ob Sie Ihrem inneren Entdecker freien Lauf lassen oder sich einfach nur entspannen und die feinen Dinge des Lebens genießen möchten, Queenstown ist die perfekte Ausgangsbasis, um die Umgebung zu erkunden. Queenstown liegt am Ufer des kristallklaren Lake Wakatipu und ist von einer dramatischen Alpen-Szenerie umgeben. Es wird gemunkelt, dass Goldgräber, beeindruckt von der majestätischen Schönheit der Berge und Flüsse der Umgebung, der heute kosmopolitisch anmutenden Stadt ihren Namen gegeben haben.

  Frühstück

Tag 11:  Queenstown

Der "Bike The Wineries" Ganztagesausflug beginnt mit einem Shuttle-Transfer von Queenstown zum malerischen Goldgräberdorf Arrowtown. Besuchen Sie eines der vielen tollen Cafés und erkunden Arrowtown, bevor Sie sich auf die malerische Morgenfahrt entlang der wunderschönen Flüsse Arrow und Kawarau zur Kawarau-Hängebrücke begeben - der Heimat des weltberühmten Bungy-Sprungs.

Radeln Sie anschließend in aller Ruhe entlang des Gibbston River Trails und besuchen ein paar der Weingüter, die auf dem leicht zu fahrenden Weg miteinander verbunden sind. Genießen Sie ein entspanntes Mittagessen unterwegs oder ein Picknick in einem der vielen Weingüter (fakultativ). Das Elektrofahrrad garantiert viel Spaß! 

  Frühstück

Tag 12:  Queenstown - Franz Josef Gletscher

Die Fahrt führt Sie weiter entlang am Lake Wanaka und Lake Hawea und durch die Bergwelt des Aspiring Nationalparks zum Haast Pass. Der Haast Pass verbindet Wanaka mit der West Coast und war traditionell ein Weg für Maori, die auf der Suche nach Jade zur Westküste unterwegs waren. Kürzere Spazierwege gehen von der Straße zwischen Makarora und Haast ab. Besonders empfehlenswert sind die Wege zu den Blue Pools, Fantail Falls, Thunder Creek Falls und Roaring Billy. Sie führen Sie zu tiefblauen Pools oder herabstürzenden Wasserfällen. Am Gates of the Haast halten viele Reisende an, um das wilde Wasser zu fotografieren, das hier ein steiles, mit Felsblöcken gespicktes Flussbett herabstürzt. Der Maori-Name für den Durchgang durch den Haast Pass ist "Tiora-patea" ("der Weg ist frei"). Ein Goldgräber namens Charles Cameron soll der erste Europäer gewesen sein, der den Pass gefunden und im Januar des Jahres 1863 überquert hat. Kurz darauf folgte der deutsche Geologe Julius von Haast. Nach ihm ist der Pass heute benannt, obwohl eine vergrabene Flasche Camerons beweist, dass er zuerst hierher kam. 

In unmittelbarer Nähe zum Franz Josef Gletscherdorf können viele Highlights mitten in der Natur erkundet werden. Immergrüne Regenwälder, Wasserfälle und kristallklare Seen laden dazu ein, die Schönheit der Region hautnah zu erleben. Im Dorf selbst gibt es zahlreiche Möglichkeiten zum Essen und Trinken. Entspannung bietet sich in den Gletscher-Thermalbädern  (fakultativ).

  Frühstück

Tag 13:  Franz Josef Gletscher - Hokitika

Heute erkunden Sie die gigantische Gletscherwelt der Südalpen auf einem Helikopter-Rundflug mit Gletscherlandung! Von der Luft aus haben Sie eine imposante Sicht auf die bis in das Tal hinabreichende Gletscherzunge. 

Am Nachmittag geht die Reise weiter nach Hokitika. In der historischen Gemeinde lernen Sie die faszinierende Geschichte der Westküste kennen. Hier erfahren Sie interessante Details über Schiffwracks, Goldgräber und Pounamu-Jäger. Hokitika wurde erstmals im Jahr 1860, nach der Entdeckung des Golds an der Westküste, besiedelt. Der Ort diente als wichtiger Binnenhafen, doch die berüchtigte „Hokitika Bar“, eine Sandbank, die sich mit den Gezeiten stetig veränderte, führte zu vielen Schiffbrüchen. Auf einem historischen Rundgang durch die Stadt können Sie hübsche, alte Gebäude bewundern. Dort finden Sie auch Galerien, die sich auf Schmuck und Kunsthandwerk aus Jade spezialisieren.

  Frühstück

Tag 14:  Hokitika - Abel Tasman Nationalpark

Zwischen Hokitika und Westport wartet eine wildromantische Landschaft: Parallel zur Küste verläuft der bis 1500 m hohe Faltengebirgsgürtel der Paparoas. Canyonartige Schluchten bieten den einzigen Zugang in das zerklüftete Bergland. Berühmt sind die Kalkfelsen der "Pancake Rocks", nahe der kleinen Ortschaft Punakaiki. Wind und Meer haben hart am Gestein gearbeitet, weichere Zwischenschichten aus Ton oder Sand angegriffen und bizarre Felsskulpturen geformt. Weiter geht es landeinwärts durch die vegetationsreiche Buller Schlucht, wo Farnbäume und dichter Busch die Fahrt zu einem Erlebnis werden lassen.

Der sonnige Ort Kaiteriteri, der für sein türkisfarbenes Wasser und den goldenen Sandstrand geliebt wird, ist ein Ausgangspunkt für Ausflüge in den Abel Tasman Nationalpark. Besucher schwärmen davon, dass man im Abel Tasman Nationalpark sportliche Aktivitäten mit relaxtem Strandleben kombinieren kann. Nach anstrengenden Wander- oder Kajaktouren kann man hier gemütlich in der Sonne liegen, schwimmen oder ganz entspannt schnorcheln (jeweils fakultativ). 

  Frühstück

Tag 15:  Abel Tasman Nationalpark

Erkunden Sie heute den Abel Tasman Nationalpark. Der Küstenstreifen des Parks ist unverwechselbar. Felsformationen aus Granit und Marmor säumen die Landzungen, die im dichten Wald verborgen liegen. Zwischen Wald und Wasserlinie laden feinsandige Strände zum Relaxen ein. Kristallklare Bäche schlängeln sich durch moosige Täler und münden schließlich ins Meer. In der Te Pukatea Bay, einer perfekten halbmondförmigen Bucht aus goldenem Sand, führt ein Wanderweg den Pitt Head hinauf zu einer alten Pa-Festung der Maori. Noch immer kann man hier die Terrassenfelder erkennen und es ist unschwer zu verstehen, warum der Ort zur Verteidigung genutzt wurde: der Blick ist atemberaubend. Flora und Fauna bereichern die Kulisse: Der Gesang von Tuis und Schmuckvögeln tönt durch die Wälder; Kormorane, Tölpel und kleine blaue Pinguine tauchen nach Futter und Robben aalen sich auf den Felsen von Tonga Island.

  Frühstück

Tag 16:  Abel Tasman Nationalpark - Wellington

Heute fahren Sie auf einer landschaftlich besonders reizvollen Straße entlang der Küste über die Pelorus-Brücke und vorbei an Neuseelands sonnenreichster Stadt, Nelson, bis nach Picton. Sie überqueren mit der Fähre die Cook-Strait zur Nordinsel. Die 3-stündige Fahrt auf der Interislander-Fähre ist sehr beeindruckend und bietet viele schöne Foto-Motive. Zunächst geht es durch die Marlborough Sounds, ein Gebiet “ertrunkener” Täler, das durch die geologische Absenkung eines Mittelgebirges entstanden ist. Von dem ursprünglichen Gebirge zeugen noch steile Bergkämme, die heute als schmale Halbinseln zwischen tiefen Meeresarmen hervorspringen. Die steilen Ufer haben stellenweise einen fjord-ähnlichen Charakter. In den Sunden werden Lachse und Muscheln gezüchtet - neben der Weinherstellung wichtigster Industriezweig der Region.

"The windy City", wie Wellington auch genannt wird, ist seit 1865 die Hauptstadt des Landes, eingebettet zwischen funkelndem Hafen und sanften grünen Hügeln. Der Lonely Planet kürte Wellington 2011 zur „coolsten kleine Hauptstadt der Welt.“ Die Stadt ist bekannt für Kunst, Kultur und natürliche Schönheit. Am Hafen befindet sich das Te Papa Tongarewa Museum, Neuseelands Nationalmuseum. Te Papa, so die umgangssprachliche Bezeichnung, bedeutet „unser Ort“ und ist eines der weltweit besten interaktiven Museen (fakultativ).

  Frühstück

Tag 17:  Wellington - New Plymouth

Über die Kapiti Küste und durch das fruchtbare Farmgebiet von Manawatu nach Wanganui, einer der ältesten Orte Neuseelands, an der Mündung des Whanganui Flusses. Der Ort ist geschichtlich interessant durch europäische Ansiedlungspläne - welche fehl schlugen - sowie der hier lebenden Maori, die eine lange Tradition und Besiedlung mit dieser Region verbindet. Im Zentrum wurden die noch erhaltenen Kolonialbauten restauriert und die Hauptstraße Victoria Ave. zu einem Boulevard ausgebaut und führt über den Fluss zum Durie Hill Elevator. 

Weiter geht die Reise nach Taranaki. Keine andere Region der Nordinsel hat einen so prägnanten Charakter wie Taranaki. Von jeder Ecke kann man den symmetrischen Kegel des Mount Taranaki sehen. Vom Gipfel hat man einen fantastischen Ausblick auf fruchtbare grüne Wiesen, die von Straßen durchzogen und mit kleinen Ortschaften besprenkelt sind. Die Küste ist zerklüftet und wild. Taranaki ist ein Ort, an dem man am Morgen snowboarden und am gleichen Nachmittag surfen gehen kann. 

  Frühstück

Tag 18:  New Plymouth

In der Region werden eine Vielzahl an Outdoor-Aktivitäten angeboten und die wunderschöne Taranaki Region bietet jede Menge Tageswanderungen durch immergrüne Wälder mit fantastischen Vulkan-Aussichten. Unternehmen Sie einen Spaziergang durch die kühlen heimischen Wälder oder spazieren Sie über den New Plymouth Küstenwanderweg. Es gibt Kunstwanderwege, Feste, preisgekrönte Museen, Galerien und eine bunte Cafés. Und natürlich die Gärten: Bestaunen Sie die farbliche Pracht der Parks und Gartenanlagen in der Rhododendron Saison. Es lohnt sich.

  Frühstück

Tag 19:  New Plymouth - Taupo

Entdecken Sie Ihren Moment der Magie bei der Waitomo & Ruakuri Glowworm Caves Tour, bekannt als eine der besten Naturattraktionen Neuseelands! Unternehmen Sie zuerst eine Bootsfahrt durch die Waitomo Glühwürmchengrotte und bestaunen tausende von magischen Glühwürmchen. Entdecken Sie eine uralte Welt, die 30 Millionen Jahre alt ist, und bestaunen das Lichtspiel von Mutter Natur, während Sie lautlos durch die sternenklare Wunderwelt der Glühwürmchengrotte gleiten. Die Waitomo Glowworm Cave besteht aus 2 Ebenen. Die obere ist trocken und mit atemberaubenden, filigranen Höhlenformationen verziert und die untere Ebene besteht aus Bachpassagen, Glühwürmchen und der Kathedrale, der höchsten Kammer der Höhle.

Anschließend geht es zur Ruakuri Cave, erleben Sie Glühwürmchen aus nächster Nähe in dieser magischen Höhle. Reisen Sie durch den spektakulären spiralförmigen, von Menschenhand geschaffenen, Eingang hinunter und bestaunen Sie die sich sanft faltenden, schuppenartigen Kalksteinformationen und Kristallteppiche, während Sie dem fernen Donnern der unterirdischen Wasserfälle lauschen. Danach geht die Fahrt weiter zum malerischen Lake Taupo, in der Mitte der Nordinsel. Mit einer Oberfläche von 616 qm ist der See größer als Singapur und entstand vor nahezu 2000 Jahren bei einem Vulkanausbruch, der gigantisch genug war, um die Himmel bis nach Europa und China zu verdunkeln.

  Frühstück

Tag 20:  Taupo

Erkunden Sie die riesigen Maori-Felsschnitzereien am Mine Bay am Morgen, die nur vom Wasser aus betrachtet werden können. In den späten 1970er Jahren endete die 10-jährige Ausbildungszeit von Meister-Steinmetz Matahi Whakataka-Brightwell bei erfahrenen Māori-Ältesten. Zu diesem Anlass kehrte er in das Land seiner Mutter am Lake Taupo zurück, um eine bedeutende Felsschnitzerei anzufertigen. Matahi entschied, ein Abbild von Ngatoroirangi zu schnitzen, einem visionären Māori-Navigator und Entdecker, der vor über 1000 Jahren die Stämme der Tuwharetoa und der Te Arawain in die Region von Taupo führte. Um dem multikulturellen Charakter Neuseelands Rechnung zu tragen, schnitzte Matahi außerdem 2 kleinere Figuren im keltischen Design in die Felsen; sie stellen den Südwind und Ngatoroirangi, der den Südwind daran hindert, ihn einzufrieren, dar. Das Hauptbild ist über 10 m hoch und die Arbeiten daran dauerten 4 Sommer. Das Kunstwerk ist Matahis Geschenk an Taupo. Er und seine 4 Helfer nahmen keine Bezahlung für ihre Arbeit und akzeptierten lediglich Kleingeld-Spenden von lokalen Kneipenbesuchern, um die Kosten für das Gerüst zu decken.

  Frühstück

Tag 21:  Taupo - Napier

Verlassen Sie Taupo über die "Scenic Route" durch eines der ältesten Wein- und Obstanbaugebiete nach Napier. Das Highlight der Stadt ist die wunderschön erhaltene Architektur aus den 1930er-Jahren. Eine Naturkatastrophe hat dazu geführt, dass Napier zu einer der unverfälschtesten Art-déco-Städte weltweit wurde. Am Morgen des 3. Februar 1931 erschütterte ein heftiges Erdbeben (Stärke 7,9 auf der Richterskala) Hawke's Bay, das mehr als drei Minuten lang andauerte. Der Wiederaufbau begann unmittelbar danach und war 2 Jahre später fast abgeschlossen. Die neuen Gebäude spiegelten den architektonischen Stil der damaligen Zeit wider: Klassizistisch, spanischer Missionsstil und Art déco. Die örtliche Architektin Louis Hay, eine große Bewunderin von Frank Lloyd Wright, nutzte ihre einmalige Chance. Mit Maori-Motiven wurde der Stadt ein einzigartiger Neuseeland-Charakter verliehen. In Napiers Stadtzentrum fühlt man sich wie auf einer Zeitreise – die sich nahtlos aneinander reihende Architektur der 1930er Jahre ist wirklich etwas ganz Besonderes. Eine gute Möglichkeit, das Straßenbild zu genießen, ist beispielsweise ein gemütlicher Spaziergang: Lassen Sie sich einfach im Informationszentrum oder beim Art Deco Trust eine Straßenkarte geben. 

  Frühstück

Tag 22:  Napier - Gisborne

Weiter geht die Fahrt in den Norden, zunächst in Küstennähe, dann über Berge und durch eine Schlucht nach Gisborne. Falls die Zeit erlaubt, können Sie sich unterwegs in den Morere Thermalbecken inmitten von einheimischen Palmen und Farmbäumen entspannen (fakultativ).

Gisborne ist weltweit die erste Stadt, die jeden Morgen die Sonne begrüßt. Sein Ruf eilt ihm voraus: in Gisborne gibt es ausgezeichnetes Essen, wunderbaren Wein und perfekte Surferstrände. Als inoffizielle „Chardonnayhauptstadt Neuseelands“ verfügt Gisborne über eine ausgezeichnete Weinstraße zu erlesenen Boutique-Weingütern. Diverse Anbieter ermöglichen maßgeschneiderte individuelle oder Gruppentouren zu den Weinkellern, so dass Sie nicht selbst fahren müssen. Am Kaiti Beach landete Captain Cook am 9. Oktober 1769 erstmals in Neuseeland. Ganz in der Nähe befindet sich das pittoreske Te Poho O Rawiri Marae (Maori-Begegnungshaus). Ohnehin ist Gisborne ein ausgezeichnetes Ziel, wenn Sie sich für die Geschichte und Kultur der Maori interessieren und in vielen Teilen der Stadt sind alte Traditionen noch absolut lebendig.

  Frühstück

Tag 23:  Gisborne - Eastland

Eine 22 km lange, meist unbefestigte Sackgasse bringt Sie von Te Araroa aus zum East Cape, dem östlichsten Punkt auf dem neuseeländischen Festland. Der historische Leuchtturm am East Cape steht 154 m über dem Meeresspiegel. Sie können über einen Weg mit ungefähr 700 Stufen zu ihm hinauf laufen - die Aussicht von der Spitze ist diese Mühe wirklich wert. Die Straße zum Leuchtturm führt an der Küste entlang und zahlreiche Sandstrände sind nur wenige Meter entfernt. In der kleinen Küstensiedlung Te Araroa finden Sie den 600 Jahre alten "Te Waha-o-Rerekohu", Neuseelands ältesten und größten Pohutukawa-Baum. Nicht weit von Te Araroa, in Tikitiki, gibt es die Saint-Mary-Kirche, eine der am prächtigsten verzierten Maori-Kirchen Neuseelands.

  Frühstück

Tag 24:  Eastland

Ein einzigartiges und unvergessliches Erlebnis, den Sonnenaufgang im Land des ersten Lichts zu begrüßen, wartet heute früh auf Sie. Ihre Reise zum Gipfel beginnt am Fuße des Maunga Hikurangi (Mount Hikurangi) in Ruatoria. Unter dem dunklen Himmel des Südens und einer Decke aus Sternen ist das Te Urunga-Tu Sonnenaufgangserlebnis ein Abenteuer wie kein anderes. Beobachten Sie, wie die Welt erwacht, umgeben von 9 überlebensgroßen geschnitzten Pou (Säulen), die als heilige kulturelle Schätze des lokalen Ngati Porou Volkes stehen. Erfahren Sie mehr über jede der Schnitzereien, wen oder was sie darstellen und welche Bedeutung sie für die Maori-Kultur haben.

  Frühstück

Tag 25:  Eastland - Bay of Plenty

Von hier aus windet sich die Straße in unendlichen Kurven mit immer neuen faszinierenden Ausblicken vorbei an kunstvoll geschnitzten Versammlungshäusern, anglikanischen Kirchen vermischt mit Maori Stil-Elementen. Genießen Sie die Sonne, das Meer und den Sand am wunderschönen Ōhope Beach, ein 11 km langer, weißer Sandstrand, der oft mit großartiger Brandung gesegnet ist. Der Strand blickt auf Whale Island, den aktiven Vulkan White Island und die weitläufige Küste von East Cape. Während dieses Gebiet für jeden, der Strände liebt, unmittelbar attraktiv ist, ist es auch ein beliebtes Ziel für diejenigen, die sich für Vögel interessieren. Im Frühjahr bringen die Migrationen große Mengen an Watvögeln von ihren arktischen Brutgebieten nach Neuseeland. Andere wandern zwischen der Nord- und Südinsel. Ohiwa Harbour ist ein Mekka für Vogelbeobachter, aber ein gutes Fernglas und ein Vogelbuch sind notwendig, um bei der Identifizierung zu helfen.

Das Zentrum der östlichen Bay of Plenty, Whakatāne ist eine der sonnigsten Städte Neuseelands. Whakatāne ist auch für seine Fischerei bekannt - hier werden mehr Gelbflossenthunfische gefangen als irgendwo sonst im Land.

  Frühstück

Tag 26:  Bay of Plenty - Coromandel Peninsula

Das entspannte Strandstädtchen Mount Maunganui wird von Einheimischen kurz „The Mount“ genannt und liegt auf einer Halbinsel am Tauranga Harbour. Die Halbinsel ist tatsächlich eine riesige Sandbank, die an der Hafenseite über eine geschützte Bucht wacht und an der anderen Seite tolle Bedingungen für Surfer schafft. Am Ende der Sandbank reicht ein unverwechselbarer Hügel – Mt. Mauao – 230 m hoch in den Himmel. Es gibt verschiedene Wanderwege auf den Gipfel; einige sind anstrengender als andere. Wanderer werden mit tollen Ausblicken über den Hafen, den langen, weißen Sandstrand und den Pazifik belohnt.

Weiter geht die Reise zur Coromandel Peninsula, mit ihren unberührten Stränden, grünen Wäldern und entspannten Stimmung ist die Halbinsel eine der beliebtesten Urlaubsregionen in Neuseeland. Nur einen Fernglasblick von Auckland entfernt liegt die dünn besiedelte Coromandel Peninsula in natürlichen Regenwald verpackt im Hauraki Gulf. 400 km leuchtend weißer Sandstrände, rustikale Dörfer, und ein regenwaldbedecktes Landesinneres sorgen für Entspannung und Urlaubsstimmung, weit entfernt vom Großstadtleben.

  Frühstück

Tag 27:  Coromandel Peninsula

Im Sommer bietet die Coromandel Peninsula mit ihren leuchtend roten Pohutukawa-Bäumen, unberührten weißen Sandstränden und dem strahlend blauen Meer das perfekte Postkartenmotiv. Da erstaunt es kaum, dass diese Region eines der beliebtesten Reiseziele in Neuseeland ist. Die Cathedral Cove, eine der schönsten Gegenden der Coromandel und geschichtsträchtiger taonga (Schatz), der von den ansässigen Maori gut behütet wird, liegt in der Nähe der Stadt Hahei und kann zu Fuß, per Boot oder mit einem Kajak erreicht werden. Ihren Namen erhielt die Bucht von der bogenförmigen Höhle, die die Bucht mit der nahegelegenen Mare's Leg Cove verbindet. Die Landspitze war einst Standort einer alten Maori Pa-Stätte (ein befestigtes Dorf). Die nahegelegenen Höhlen dienten als Versammlungs- und Zufluchtsort. Der kurze Weg entlang der Küste von Hahei zur Cathedral Cove bietet eine der atemberaubendsten Landschaftskulissen Neuseelands. Die Legende besagt, dass die Inselkette vor der Küste den Göttern als Trittstufen diente. Die Schönheit der Bucht endet aber nicht an der Wasseroberfläche. Cathedral Cove birgt eine atemberaubende und vielfältige Unterwasserwelt mit faszinierenden Riffen, Meereshöhlen und Gesteinsformationen. Machen Sie doch einen Abstecher zum Hot Water Beach und buddeln Sie sich mit Hilfe eines Spatens Ihren eigenen Whirlpool direkt am Strand.

  Frühstück

Tag 28:  Coromandel Peninsula - Waiheke Island

Die Weiterreise führt Sie durch Neuseelands fruchtbarstes Farmland, das Gebiet des Waikato. Die hügelige Landschaft erinnert an europäische Mittelgebirge mit saftigen Weiden und malerischen Flussläufen. Ihren Mietwagen geben Sie im Stadt-Depot in Auckland ab und werden per Transfer zum Hafen nach Waiheke Island gefahren. Waiheke Island ist ein Juwel im Hauraki Gulf. Nur 14 km Fährfahrt von der Großstadt-Hektik Aucklands entfernt, erwartet Sie eine andere Welt. Landschaft, Lifestyle und Flair – Waiheke ist ein ganz besonderes Erlebnis. Auf der Insel findet man Galerien, Kunsthandwerk-Boutiquen, Cafés und Restaurants. Über ein Dutzend hochqualitativer Weingüter, oftmals wunderschön gelegen, werden nicht nur den Weinliebhaber in Ihnen ansprechen. Perfekte weiße Sandstrände laden zum Baden, spazieren gehen oder zum Picknick in der Sonne ein.

  Frühstück

Tag 29:  Waiheke Island

Genießen Sie frische Austern, preisgekröntes Olivenöl und andere lokal produzierte Spezialitäten, begleitet von Weinen aus einigen der besten Boutique-Weingütern der Insel. Besuchen Sie eine preisgekrönte Olivenölmühle, gefolgt von 2 Weingütern, die jeweils eine Reihe von Gourmet-Köstlichkeiten zu ihren Weinen anbieten. Zu den Leckerbissen gehören Austern direkt aus der Te Matuku Bay, wilder Honig, der berühmte lokale grüne Kräuteraufstrich und handwerklich hergestellte Käsesorten. Genießen Sie anschließend ein Mittagessen in einem der Top-Restaurants der Weinberge (fakultativ).

  Frühstück

Tag 30:  Waiheke Island - Abreise Auckland

Ihre Neuseeland Reise endet heute. Per Fähre geht es zunächst nach Auckland. Ein anschließender Transfer bringt Sie zum Flughafen von Auckland.

Gern beraten wir Sie zu einer individuellen Verlängerung oder zu einem passenden Anschlussprogramm.

  Frühstück

Termine & Preise

Alle Preise in EURO pro Person bei vorgegebener Zimmerbelegung. Preise ab:

Termin DZ EZ
Termine 2021
01.05.21 - 31.12.21 5662 9851
Termine 2022
01.01.22 - 30.04.22 5662 9851
weitere Hotel- und PKW-Kategorien auf Anfrage

Buchungsanfrage

 Reisedaten

 Reisende Personen

 Kontaktdaten


Meso Reisen Reiseveranstalter / Reisebüro hat 4,79 von 5 Sternen 202 Bewertungen auf ProvenExpert.com